Hinweise zur Pflege

TRIMMEN

Einige Hunderassen, vor allem Terrier, mit rauhaarigem Fell, z. B. der Airedale-Terrier, Foxterrier, Cairn Terrier aber auch Schnauzer und Rauhaardackel, müssen getrimmt werden. Durch die gezielte Züchtung der entsprechenden Hunderassen wurde ihr Fell sehr robust und schützte besonders gut gegen Wasser. Der normale Fellwechsel fand nicht mehr statt. Bei diesen Hunden fällt das „alte“ Haar nicht aus.

Trimmen bedeutet, dass das Haar nicht generell geschnitten, sondern dass nur das tote, nicht mehr angewachsene Haar aus dem Fell entfernt wird. Würde man diese Hunde scheren, würde sich das Haarkleid in seiner rassespezifischen Struktur und Farbe verändern. Dies hat meistens zur Folge, dass der Hund sein rassetypisches, festes und drahtiges Haar verliert und nach einiger Zeit weiches Fell bekommt und die Farben verwaschen wirken.

SCHEREN

Beim Scheren wird mit Hilfe einer Schermaschine das Haar auf die gewünschte Länge gekürzt. Dabei darf es aber nicht zu kurz geschnitten werden, sonst nimmt man dem Vierbeiner seinen Witterungsschutz. Eine Mindestlänge von etwa 1cm sollte es schon behalten. Durch das Scheren wird das Haar weich und wollig. Geschoren werden alle weichhaarigen Rassen wie Pudel, Malteser, Yorkshire Terrier, Bolonka-Zwetna, etc.

Es kommt immer wieder vor, dass Hunde vollkommen verfilzt oder mit massiven Ungezieferbefall zum Hundefriseur kommen. So etwas kann in den „besten Familien“ vorkommen. Schämen Sie sich nicht mich anzurufen. Hier kann oft nur eine Totalrasur dem Fell und der Haut die Möglichkeit geben, sich neu und gesund zu entwickeln.

SCHNEIDEN

Nach der Vorschur mit der Maschine erfolgt das Feinschneiden mit Präzisionsscheren um einen optimalen, sauberen Haarschnitt zu gewährleisten. Beim Schneiden werden die rassespezifischen Merkmale Ihres Hundes und des Fells besonders berücksichtigt und herausgearbeitet.

KRALLENPFLEGE

Krallen wachsen bei allen Hunden. Generell läuft ein Hund diese ausreichend ab, damit sie nicht zu lang werden können. Verletzungen wie das Spalten ein- oder abreißen der Kralle können bei zu langen Krallen entstehen. Zudem wird die Pfotenstellung verändert. Dadurch können Haltungsschäden, die sich nicht nur auf die Pfoten und Beine beschränken entstehen. Deshalb werden von mir bei jedem Besuch die Krallen und Pfoten geprüft.

Die Haare an der Pfotenunterseite werden entfernt um Verschmutzungen zu verhindern und die Pflege der Ballen besonders im Winter zu erleichtern.

ENTFILZEN /KÄMMEN

Einzelne Verknotungen lassen sich meist problemlos mit dem Filzmesser herauskämmen. Bei stärkeren Verfilzungen muss oft leider geschoren werden, da das Entfilzen zu schmerzhaft für den Hund wäre.

Für jede Rasse und jeden Felltyp werden jeweils die am besten geeigneten Bürsten und Kämme verwendet, um das Haar ohne Strukturschäden zu pflegen.

CARDING (ENTWOLLEN)

Hier wird der Hund mit Profiwerkzeugen von zuviel Unterwolle befreit. Generell sollte man den Hund mindestens 2x jährlich beim Fellwechsel von loser Unterwolle befreien. Die Haut kann dann wieder besser atmen und die Gefahr von Ekzembildung verringert sich.

OHRENPFLEGE

Haare in den Ohren, wie sie besonders bei langhaarigen Hunden vorkommen, werden vorsichtig mit den Fingern oder einer Arterienklemme herausgezupft. Dadurch ist die natürliche Belüftung der Ohren gewährleistet und Entzündungen wird vorbeugt.

Bei regelmäßiger Behandlung werden so auf sanfte Art alle störenden Haare entfernt.

ZAHNPFLEGE

Zahn und Zahnfleischkontrolle findet ebenfalls statt.

 

Nadine Gretenkort